Dreifamilienhaus Sälde 2, Appenzell



Sälde

Im ruhigen Wohquartier Krüsi / Sälde entstand ein Dreifamilienhaus im Minergiestandard mit modernen Eigentumswohnungen. Die Wohnungen zeichnen sich durch eine gute Besonnung, schöne Aussicht zum Dorf und hohe Bauqualität aus.



Flexibles Wohnkonzept

Die Wohnungen teilen sich in eine Zone mit Individualräumen im Osten und einen zusammenhängenden Wohn-Essbereich gegen Westen. Die Zimmer sind gut möblierbar. Durch ihre Anordnung können sie entsprechend der Wohnsituation flexibel genutzt werden. Durch die grosszügige Verglasung erhält der Wohnbereich die Abendsonne mit Aussicht zum Dorf. In der Südwestecke liegt die gedeckte Veranda, die wahlweise zu einem Wintergarten ausgebaut wurde. Dieser private Aussenraum ist geschützt vor Wind und Wetter.



Mitwirkung der Stockwerkeigentümer

Auf der Basis dieses Wohnkonzepts wurden die Wohnungen teiweise ab Plan an die Stockwerkeigentümer verkauft. Diese hatten die Möglichkeit, bei der Gestaltung der Küchen und Bäder, sowie bei der Materialwahl mitzuwirken. Somit sind die Wohnungen nach individuellen Wünschen ausgebaut worden.



Bauweise im Minergiestandard

Das Gebäude wurde in Massivbauweise erstellt. Die Aussenhülle wurde sehr gut gedämmt und mit einer hinterlüfteten, offenen Lärchenschalung verkleidet. Der Lift erschliesst alle Geschosse behindertengerecht. Dem Schallschutz wurde hohe Beachtung geschenkt. Bei der Materialwahl wurden ökologische Aspekte berücksichtigt. Geheizt wird mit einer umweltfreundlichen Wärmepumpe. Jede Wohnung verfügt über eine separate Komfortlüftung.


 

Appenzeller Volksfreund Baureportage (PDF 0.2 MB)